Erzbergrodeo 2015

"The world hardest Hard-Enduro-Race!"

 

 

Der Erzberg lud dieses Wochenende wieder zum härtesten Hard-Enduro-Rennen der Welt ein.

 

Jedes Jahr haben die Rider mit verschiedensten Wetterverhältnissen zu kämpfen, ob Schnee oder Regen, alles kann vor kommen. Doch heuer wurden Bikini und Badehose gebraucht.

Die Rider hatten in diesem Jahr mit einer extremen Hitze zu kämpfen. Zudem kamen auch noch die durch den trockenen Boden verschlechterten Sichtverhältnisse durch die große Staubaufwirbelung.

Trotzdem ließen sich die Rider der AEU das riesen Event nicht vermiesen.

 

Gestartet wurde das Erzbergrodeo am Sonnerstag mit den Kärcher Rocket Ride. Dabei mussten die Teilnehmer einen 3-teiligen Steilhang in Bestzeit bewältigen.

 

 

 

In der 1. Qualifikationsrunde gilt es die schnellste Zeit auf den Berg zu schaffen. Ins Superfinale gelangen dann die besten 48 aus der 1. Quali-Runde, die in 6er Gruppen auf den Berg gehetzt werden. Die besten 3 kommen dann wieder eine Runde weiter in Richtung Finale, bis der Rocket Ride Champion feststeht.

 

Oliver Burkhardt auf KTM EXC-F350 -> Platz: 95

Karl-Heinz Pavlic auf KTM EXC-F250 -> Platz: 42

 

 

Am Freitag gings dann für die Racer zum Generali Iron Road Prolog, den 1. Qualifikationslauf für das HareScramble am Sonntag.

In der brühenden Hitze düsten unsere Fahrer den Giganten hinauf um für Sonntag einen guten Ausgangsplatz zu erreichen.

 

 

Ergebnisse: 1. Prolog-Lauf

 

71. Karl-Heinz Pavlic

79. Manuel Lackner

188. Oliver Burkhardt

267. Thomas Ischep

385. Wolfgang Langer

436. Phillip Illitsch

 

 

Am Samstag fand der 2. Qualifikationslauf statt.

 

85. Manuel Lackner

94. Karl-Heinz Pavlic

224. Oliver Burkhardt

263. Thomas Ischep

473. Wolfgang Langer 

539. Phillip Illitsch

 

 

 

Die besten 500 aus den Qualifikationsläufen bekommen die Startberechtigung zum eigentlichen Hard-Enduro-Rennen am Sonntag, dem Hare Scramble.

Aus den Qualifikationslauf wurden folgene Startnummern für den Start für das Hare Scramble von den Fahrern erzielt:

 

84. Manuel Lackner

93. Karl-Heinz Pavlic

221. Oliver Burkhardt

260. Thomas Ischep

460. Wolfgang Langer

 

Unsre Racer schlugen sich sensationell und schafften es beinahe alle samt unter die TOP 500 der schnellsten Piloten beim Prolog, denn das HARE SCRABLE am Sonntag ist auf genau 500 Startplätze reduziert.

Allen voran schaffte unser „Young GUN“ MANUEL LACKNER aus Mittlern eine Sensation, und fand sich auf dem 74. Platz wieder, inmitten der Weltelite dieses spektakulären Sports.

 

Am Sonntag dann kam es zum Höhepunkt und die 500 besten Enduro Fahrer des Planeten stürmten um Punkt 12 Uhr Mittag bei brütender Hitze auf den „Eisernen Giganten“zu.

 

„Du musst achten, dass du gleich am Anfang deinen Rhythmus findest und dich nur auf dich und dein Bike konzentrierst“ so Lackner nach dem Rennen.

Gesagt getan: „Lacky“, wie er genannt wird, lief zur Höchstform auf und schaffte eine schwierige Sektion nach der anderen.

 

 

Am Ende belegte der Junge Sportler den 98.Platz und lässt auf eine große Zukunft am berühmten „IRON GIGANT“ hoffen und wer weiß, vielleicht stellt die ALLOUT ENDURO UNION bald den ersten Finisher in der noch jungen Vereinsgeschichte.

 

Karl-Heinz Pavlic, Tommy Ischep, Wolfgang Langerer und Oliver Burkhardt komplettierten das stark auftredende Team der ALLOUT ENDURO UNION.

Sie schafften alle Höchstleistungen, und kämpften sich ganze 4 Stunden durch schwierigstes Gelände, ehe traditinell die Sprengsirene am ERZBERG das Rennen um Punkt 16h beendete.

Nach kurzer Verschnaufpause geht es zu Hause beeits mit dem Training für die kommenden Rennen weiter, und im nächsten Jahr sehen wir uns wieder beim Härtesten Enuro Rennen der Erde, dem ERZBERGRODEO XXII.

 

 

 

Newsmail

Login

Allout Pics

DSC_0034-2.jpg

2018_digitalstudio